%nav%

Die deutſche Handſchrift

Ich habe dieſe Überſicht erſtellt, da es nicht genug vollſtändige Zuſammenfaſſungen gab. Zeichne einfach die Buchſtaben nach. Die deutsche Schreibſchrift läßt ſich ohne abſetzen ſchreiben und wurde urſprünglich mit Bandzugfeder ſpäter mit Spitzfeder geſchrieben, aber du kannſt jeden beliebigen Stift verwenden. Wichtig iſt auch, daß ihr die alte Rechtſchreibung verwendet. Schreibt auf gar keinen Fall ſſ am Ende! Es ſei denn es handelt ſich um ein Weglaſſung; z.B. iſ ſtatt iſt, ich eſſ ſtatt ich eſſe (Bei üblichen Weglaſſungen braucht man auch kein Apoſtroph. Der Wahn überall ein Apoſtroph zu ſetzen fing erſt am Anfang des letzten Jahrhunderts an.)
Und beachtet, daß ihr keine Ligaturen zwiſchen Wortteilen ſetzt: Auffaſſung Auf‌faſſung (Das gilt auch für Engliſch und alle anderen germaniſchen Sprachen.) Des Weiteren iſt hier die Herkunft der Umlaute zu ſehen: Das e wurde einfach über die Vokale geſtellt, anſtatt die beiden Buchſtaben ineinander zu ſchreiben wie die Engländer es taten. Irgendwann nutzte man das Schreibſchrift-e dann auch im Druck über den Vokalen. Und ſeit die Amerikaner die deutſche Schrift 1945 verboten haben werden die e-Striche, als Punkte geſchrieben, weil daß an den Schulen ſo gelehrt wird.

Um die Lesbarkeit zu erhöhen, kann man auch m und n mit einem Strich darüber für mm und nn ſchreiben und man ſollte auch beachten die Anſtriche zwiſchen n, u, m, e und i größer zu halten als die diagonalen Striche in n und m und die Bindelinie in e kleiner.

Die abgebildeten Buchſtaben und Satzzeichen ſind:
A B C D E F G H I J K L
M N O P Q
R S S St St T U V W X Y Z Z
a b c d e e f g h i j k l m n o p r ſ ſ ſt ſ ſt t t u v s s
ß ß w x y z z ch ck
. : , ; ! ? „“ - — ( ) ' F

Hier kannſt du mehr Buchſtabentabellen und Beiſpiele finden:
http://www.deutsche-kurrentschrift.de/index.php?s=abc_antiqua_kurrent
http://www.kurrentschrift.net/index.php?s=alphabet
http://www.deutsche-handschrift.de/adsschreiben.php#schriftfeld